Dienstag, 19. März 2013

Ist online dating cool geworden?

Parship.ch, friendsscout24.ch, betwo.ch sind für mich Inbegriffe von Internetportalen, wo sich Leute registrieren, die im real life zu wenig Chancen auf eine Beziehung haben. Es sind junge Frauen und Männer, die zu schüchtern, zu dick, zu unattraktiv oder zu isoliert sind um einen Partner zu finden.

Die Anekdoten und Erlebnisberichte zu diesem Thema, die mir durch Freunde zu Ohren kommen, bestätigen diese Annahme. Doch langsam habe ich das Gefühl, dass sich diese Art des Kennenlernens immer mehr etabliert. Den ausschlaggebenden Punkt für meine Meinungsänderung hat sich gestern zugetragen, als ich mich mit einer Kollegin und ihrem Freund getroffen habe. Sie erzählten mir von einem Bekannten, der an diesem Abend gerade das alles entscheidende Date hatte, mit einer Frau, die er im Internet kennen gelernt hatte. Als ich mich ein bisschen abschätzig über diese Art des Datings äusserte, wurde ich vom Freund meiner Kollegin zurechtgewiesen. „Das ist eine ganz normale Art des Kennenlernens“ und „da hat es ganz viele easy Leute drauf“ waren seine Argumente. Als ich anschliessend noch genau wissen wollte, was denn dieser Bekannte so macht und wer er denn ist, merkte ich, dass er nicht in meine oben erwähne Kategorie von Onlinedatern passte. Als ich wieder zu hause war, plauderte ich noch ein bisschen mit meiner Mitbewohnerin, die ein Doktorstudium bei IBM macht. Sie hatte sich schon oft bei mir beschwert, dass die einzigen Männer, mit denen sie zu tun hat, die Physik Leute aus ihrem Labor wären. An diesem Abend erzählte sie mir, sie hätte sich bei einer dating website angemeldet und einen Typen kennen gelernt. Gleiches Thema zum zweiten. Noch nicht ganz belehrt von der Diskussion, die sich am früheren Abend zugetragen hat, äusserte ich mich wieder kritisch gegenüber den Typen auf der site. Auch dieses mal wurde ich herausfordern angeschaut und mit dem Satz „neue Form des Kennenlernens“ belehrt. Meine Mitbewohnerin erzählte mir, dass sich ein paar ihrer Bekannten so kennengelernt hätten und dass darunter auch solche wären, bei denen man es aufgrund ihrer Beliebtheit nicht vermuten würde.
Nachdem mir an diesem Tag zweimal vor Augen geführt wurde, dass online dating eine ganz gute Sache wäre und langsam auch Anklang in der breiteren Gesellschaft findet, muss ich meine Meinung überdenken. Nachdem Gespräch mit meiner Mitbewohnerin war ich jedenfalls schon so motiviert, dass ich das online dating einer Kollegin vorschlagen werde, die schon seit längerem auf der Suche nach einem Partner ist.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen